Joost

Eigentlich wollte sein Vater, dass bei ihm auch der Adler in der Brust schlägt. So nahm er den damals sechsjährigen Pimpf an einem späten Oktobertag im Jahr 1987 mit in das Weserstadion, um ihm den überragenden Lajos Détári zu zeigen, der (obwohl er nur eine Saison am Main gespielt hat) als einer der größten Spieler in der Vereinsgeschichte der Frankfurter Eintracht gilt. Aus bis heute nicht geklärten Gründen gewann Werder aber sowohl dieses Spiel wie auch das Herz des jungen Joost. Und auch die Leidenschaft für den Fußball mit allen seinen Randerscheinungen war bei dem Pimpf nun geboren, ohne welche sein Leben sicherlich einen komplett anderen Verlauf genommen hätte…

Bis heute verfolgt er mit großer Leidenschaft das Treiben seiner Mannschaft von der Weser. Livefußball genießt er regelmäßig bei seinem kleinen Hobby des Stadionhoppings in Deutschland und Europa oder regelmäßig an der Bremer Brücke bei seinem anderen Verein aus Osnabrück. Hier sind der Fußball und das Drumherum seiner Meinung nach traditioneller, die Wurst schmeckt besser und man kann sogar noch mit richtigem Geld im Stadion zahlen…und darauf trinkt er gerne ein herrliches Herforder!