Werder gegen Eintracht: High Afternoon an der Weser

Wenn ich in meinem iPod die Eintracht-Playlist einschalte, wenn es mich in den Fingern juckt, auf YouTube den Fjörtoft-Übersteiger 1999 anzuschauen, wenn ich dann zum 187. Male eine Gänsehaut bekommen und wenn ich mich schließlich nach Ewigkeiten mal wieder aufraffe für ausgekontert zu bloggen, dann ist klar: Für Frankfurt geht es mal wieder um alles.

Morgen, High Afternoon, Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt. Der Gewinner bleibt erstklassig, der Verlierer steigt direkt ab oder geht zumindest in die Relegation. Der Stoff aus dem Herzinfarkt-Spiele sind. Und die letzten Wochen, in denen beide Vereine so aufspielten, als würden sie um Champions League Plätze kämpfen, machen es umso spannender. Nach drei Siegen in Folge sollte man als Eintracht-Fan eigentlich ein gutes Gefühl haben, wenn am letzten Spieltag ein Unentschieden reicht. Aber ich glaube es wird richtig hart. Bremen hat zuletzt Stuttgart aus dem Stadion und zumindest psychologisch in die Zweitklassigkeit geschossen, danach noch in Köln gepunktet. Pizarro ist wieder fit und der knippst in dieser Rückrunde wie ein junger Gott. Andererseits hat Frankfurt unter Kovac eigentlich nur ein schwaches Spiel gemacht und ist auch erfahren, was Abstiegsendspiele am letzten Spieltag angeht. Mir geht es also wie meinem Blogger-Kollegen Fabian: Ich bin hin- und hergerissen. Alles kann passieren, sogar mit 36 Punkten abzusteigen. Der HSV ist vor zwei Jahren mit 27 Punkten drin geblieben, das ist gerade jetzt echt schwer zu ertragen. Besonders bitter dabei auch: Mit Nürnberg wartet ein Reli-Gegner, der um ein vielfaches stärker ist, als die der Hamburger in den beiden vergangenen Jahren (Fürth und Karlsruhe). Der Dino ist eben ein Lucker.
Und doch muss man sagen, dass sich beide Teams diese Scheißsituation am Ende selbst zuzuschreiben haben. Beide spielten weite Teile dieser Saison unter ihren Möglichkeiten (die sie nun am Ende deutlich zeigen).Das ist der Grund warum sich Bremen und Frankfurt jetzt um den Klassenerhalt duellieren, während Augsburg, Darmstadt und Ingolstadt schon lange feiern können. Ich hoffe dennoch, dass es am Ende beide irgendwie schaffen drin zu bleiben, denn mit Stuttgart und Hannover gäbe es wirklich zwei sehr verdiente Absteiger diese Saison. Ich werde versuchen, das Spiel zu genießen, denn ich bin mir recht sicher, dass es eine Wahnsinnsatmosphäre auf den Rängen und einen wirklich sehr ehrlichen Fußballkampf auf dem Platz geben wird. Kurzum: Das Spiel wird sehr wahrscheinlich einen ähnlichen Legendenstatus wie das 5:1 der Eintracht gegen Kaiserslautern 1999 bekommen. Die Frage ist nur: für wen?

Dieser Beitrag wurde unter Bundesliga abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.