FC Schalke 04: Der Keller wartet

Diese Überschrift darf nicht nur getrost, sie soll sogar zweideutig verstanden werden. Auf den FC Schalke 04 wartet der Tabellenkeller, wenn es der Mannschaft nicht gelingt, dem Abwärtstrend ein Ende zu bereiten. Sechs Punkte aus den letzten zehn Spielen und 23 Gegentore sind die beeindruckende Negativ-Bilanz der Knappen. Daneben stehen noch vier Trainer in den vergangen drei Jahren zu Buche. Aktuell sitzt Jens Keller auf der Bank – und der wartet auf seine Entlassung, die ihn eher über kurz als lang ereilen wird. Rund um Schalke 04 drängen sich zahlreiche Fragen auf…

Der Verein steckt Millionen in den Kader, setzt dann aber einen Trainer aus der eigenen Jugend auf die Bank, der erst eine kurze Station als Profitrainer gehabt hat und dabei weder durch besondere fachliche, noch durch menschliche Qualitäten aufgefallen ist. Warum?

Manager Horst Heldt kennt Jens Keller noch aus Stuttgarter Zeiten. Wer bei der Ernennung Kellers zum Trainer alte Seilschaften vermutet, liegt wahrscheinlich nicht falsch. Aber Heldt durfte sicher nicht allein diese Entscheidung treffen. Warum ist der Vorstand um Clemens Tönnies von Keller so überzeugt?

Klar jedoch ist: Wenn Jens Keller entlassen wird, muss auch Horst Heldt gehen. Hat der Vorstand Heldt wohlmöglich freie Hand gelassen, um darüber einen Hebel zu haben, auch ihn loswerden zu können?

Aber weil „Wichtig is‘ aufm Platz“, darf die Mannschaft bei den aktuellen Diskussionen nicht außen vor gelassen werden. Wie kann ein Team, das erfolgreich in Bundesliga und Champions League gestartet ist, so einbrechen?

Wie denkt ihr darüber? Hiermit eröffnet ausgekontert die Diskussion rund um Blau-Weiß…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bundesliga, Champions League abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.