Der ewige Zweite geht

Michael Ballack hat in der vergangenen Woche seine Karriere beendet. Er ist nicht selbst vor die Kameras getreten, sondern hat diesen Schritt von seinem Anwalt verkünden lassen. Dieses Vorgehen entbehrt nicht einer gewissen Tragik, hat Michael Ballack doch den passenden Zeitpunkt für einen Rücktritt verpasst. Ballack wird wohl leider weniger als guter Fußballer in Erinnerung bleiben, sondern viel mehr noch als ewiger Zweiter. Ein Stigma, das er selbst am Tag seines Rücktritts nicht ablegen konnte.

Das Jahr 2002 würde Michael Ballack sicherlich gerne aus seinem Spielsteckbrief streichen. Vize-Meister und Vize-Pokalsieger, Vize-Champions-League-Sieger und Vize-Weltmeister lautet die verheerende sportliche Bilanz. Zwei Titel wurden trotzdem vergeben: „Vizekusen“ an Bayer 04 und „Ewiger Zweiter“ an Michael Ballack. In der Saison 2007/2008 setzte Ballack seine Vize-Serie fort, mit Chelsea London wurde er Vize-Meister und Vize-Champions-League-Sieger.

Zum Abschluss seiner Karriere wurde Michael Ballack in der Saison 2010/2011 mit Bayer 04 Leverkusen – wie nicht anders zu erwarten gewesen – ein weiteres Mal Vize-Meister. Nach Querelen um seine Rolle in der Nationalmannschaft und bei Bayer 04 Leverkusen sowie einem gescheiterten Wechsel zu einem australischen A-League-Verein, beendet Michael Ballack am 2.(!) Oktober 2012 seine Karriere. Eine Nachricht, die ein lautes Pressecho erwarten lässt. Und was passiert? Am Tag vorher stirbt Dirk Bach. Michael Ballack, der ewige Zweite.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bundesliga, Champions League, DFB-Pokal, Nationalmannschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.